W. + S. Stampfli - Mörgeli
Gehrenhof
4413 Büren / SO
Tel 061 911 07 85
Mail: info@gehrenhof.ch
www.gehrenhof.ch





Hauptbetriebszweig


Mutterkuhhaltung


Sich zusammen mit dem Muttertier im Stroh tummeln, sich nach Lust und Laune am Euter mit Milch bedienen, mit seinen Artgenossen sich ver-
gnügen, feines Heu, Sillage oder Mais fressen, im Winter sich frei im Stall
oder an der frischen Luft aufhalten oder sich im Sommer auf der Weide den
Bauch an der Sonne wärmen. Was wünscht man sich mehr?
So dürfen unsere Jungtiere mit ihren Mütter aufwachsen.

Im Jahr 2004 stiegen wir von Milchvieh- auf Mutterkuhhaltung um. Daher
besteht unsere Herde aus noch den verschiedensten Muttertierrassen.
Unser Ziel ist es jedoch, eine gemischte Herde mit den Fleischrassen
Limousin und Angus zu halten.
Damit die Muttertiere immer wieder trächtig werden, läuft ein Herdebuch
Angus- und Limousinmuni in der Herde mit.

Da wir für die Anzahl Tiere zu wenig Weideläche besitzen, verbringt ein Teil der Herde den Sommer auf dem Stierenberg. Dort bleiben sie 150 Weide-
tage. Während dieser Zeit werden sie durch den Hirten und seiner Familie betreut.
Der andere Teil der Herde weidet rund um den Hof und auf den Weiden der
Nachbargemeinden.
Durch den Winter hindurch ist die gesamte Herde in unserem Freilaufstall
auf Liegeboxen und im Laufhof zu Hause.

Unsere Tiere werden mit Sillage, Heu und Maissillage gefüttert. Wasser haben die Tiere zur freien Verfügung.


Gehrenbeef

Da unser gesamtes Natura-Beef-Fleisch von Tieren vom Gehrenhof stammt,
gaben wir unserem Fleisch den Namen Gehrenbeef.
Gehrenbeef ist dem Natura-Beef gleichgestellt, da wir Mitglieder der
Mutterkuh Schweiz sind und nach deren Vorschriften produzieren. Eine Zusammenfassung des Produktionsreglementes finden sie unter
Mutterkuh Schweiz.
Jedes einzelne Schlachttier erhält ein Zertifikat, welches über Alter, Her-
kunft, Haltung und Fütterung Garantie gibt.

Weg des Fleisches

Im Alter von 10 Monaten bringen wir jedes Tier einzeln im Transportwagen
zur Metzgerei Peter Andrist im ca. 12km entfernten Nusshof.
Der Metzger übernimmt die Schlachtung des Tieres, die Lagerung, Ver-
arbeitung und Verpackung des Fleisches.
In Peter Andrist dürfen wir mit einem kompetenten und innovativen Metzger
zusammenarbeiten, der weiss was dem Fleischkonsumenten schmeckt.

Lagerung

Nach der Schlachtung lagert der Schlachtkörper 1 1/2 Woche im Kühlraum,
damit das Fleisch reifen kann.

Verarbeitung

Der nächste Schritt ist das Ausdressieren des Schlachtlaibes. Das Fleisch
wird vom Knochen geschnitten. Danach schneidet und verarbeitet der
Metzger das Fleisch zum küchenfertigen Produkt, welches wir im
praktischen Mischpaket anbieten.